Herkunft darf nicht über Zukunft entscheiden. Wir wollen gleiche Bildungschancen für alle Kinder in unserer Stadt – und zwar von Anfang an. Deshalb bauen wir die Krippen- und Kita-Plätze in allen Stadtteilen erheblich aus. Gemeinsam mit den freien Trägern schaffen wir in den nächsten Jahren in Saarbrücken rund 1600 weitere Krippen- und Kindergartenplätze. Dafür werden Stadt und Regionalverband in den nächsten Jahren über 30 Mio. Euro investieren. Auch eine Ausweitung des Angebots auf Randzeiten ist notwendig. Wir wollen Menschen, die auch abends oder an Samstagen arbeiten, ein angemessenes Betreuungsangebot zur Verfügung stellen.

Bildung muss unabhängig vom Geldbeutel der Eltern sein. Das ist sozialdemokratische Sozial- und Bildungspolitik. Wir wollen die Elternbeiträge für die Kita komplett abschaffen. Auf dem Weg dahin halbieren wir den Beitragsanteil für die Elternbeiträge ab August 2019 bis zum Jahr 2022.

Gute Bildung ist für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt von großer Bedeutung. Kitas sind Teil der Lebenswelt der Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien. Jedes Kind hat Potenziale, die es zu wecken und zu fördern gilt. Kein Kind darf zurückbleiben. Deshalb werden wir die Schaffung kommunaler Bildungslandschaften in unseren Stadtteilen und Quartieren vorantreiben. Die Vernetzung der vielfältigen Akteure vor Ort (wie z.B. Kitas, Schulen, Gemeinwesenarbeit, Horte, Vereine) trägt zur Förderung unserer Kinder und zur Unterstützung ihrer Familien bei.

Deshalb fordern wir

  • Ein ausreichendes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen
  • Entlastung der Eltern bei den Kita-Gebühren
  • Kommunale Bildungslandschaften als Netzwerk von Kitas, Schulen, Gemeinwesenarbeit, Vereinen